Stadtspaziergang Jüdische „Displaced Persons“ im Stuttgarter Westen am 01.07.2017

Im Mittelpunkt des Rundgangs steht das ehemalige  DP-Lager in der oberen Reinsburgstraße, das von 1945 – 1949 bestand.

Der Vormarsch der alliierten Truppen in der Endphase des Zweiten Weltkrieges brachte in Etappen Häftlingen aus Konzentrationslagern und Zwangsarbeiter/-innen die Freiheit. Viele hatten ihre ehemalige Heimat verloren und waren sogenannte „Displaced Persons“ geworden. Für sie schuf die alliierte Militärverwaltung Lager, in denen diese Holocaust-Überlebenden, die häufig traumatisiert waren, versorgt werden konnten.

Ein solches Lager, was bei der Bevölkerung auf wenig Gegenliebe stieß, befand sich u.a. in der oberen Reinsburgstraße in Stuttgart. Die Gebäude sind bis heute komplett erhalten, doch nichts erinnert an ihre Geschichte.

Termin: Samstag, 01.07.2017, 15:00 Uhr
Treffpunkt: VVS-Bushaltestelle Leipziger Platz (stadtauswärts)
Teilnahmegebühr: 10,00 EUR
Veranstalter: Antiquariat Buch & Plakat
Anmeldung: Anmeldung unter 0711 13497860 oder kontakt@buch-plakat.de erbeten, aber nicht zwingend notwendig.

Einen Bericht über den Stadtspaziergang im April 2016 finden Sie auf der Internetseite der Stuttgarter Zeitung.