Salz & Suppe

Mit dem Projekt Salz & Suppe startet die Stadt Stuttgart eine neue Form der Bürgerbeteiligung. An Stuttgarter (Ess-) Tischen werden stadtweit Dialoge über soziale, kulturelle und räumliche Grenzen hinweg initiiert.

An mehreren Quartiers-Kochrunden kommen jeweils sechs BürgerInnen zusammen, die ganz unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen vom Manager über den Flüchtling und den Alleinerziehenden bis hin zum Studenten repräsentieren. Neben einer Auftakt- und Abschlussveranstaltung wird in vier Runden im Juni 2016 jeweils Mittwoch abends gekocht, gegessen und in entspannter Atmosphäre über aktuelle, stadtbezogene Herausforderungen gesprochen. Einzelne TeilnehmerInnen laden als Gastgeber zu einem Essen in privatem Rahmen ein. Auch öffentliche Orte mit Küche im Stadtteil stehen zur Verfügung.

Für die Kochgruppen stehen dabei folgende Leitthemen zur Auswahl:

  • Integration und Zuwanderung
  • (Bezahlbarer) Wohnraum
  • Öffentlicher Nahverkehr
  • Zusammenleben von Jung und Alt
  • Freizeit und Erholung in der Stadt
  • Gesundes urbanes Leben

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite https://www.salz-suppe.de/. Dort können Sie sich auch online anmelden, die Bewerbungsphase endet am 31. März 2016.